Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Shakshuka - Eier in scharfer Tomaten-Sauce

Beschreibung

Shakshuka ist ein wahrscheinlich ursprünglich aus Nordafrika stammendes Gericht aus Eiern, die in einer Tomaten-Chili-Sauce pochiert werden. In leichten Abwandlungen findet sich das Gericht in vielen Ländern des südlichen und östlichen Mittelmeerraumes. Es kann zum Frühstück, als Brunch oder auch als vegetarisches Hauptgericht serviert werden.

Zutaten

2
Paprikaschoten
1
Zwiebel
3
Knoblauchzehen
1
Chilischote
400 Gramm
Tomaten (aus der Dose)
2 Teelöffel
Tomatenmark
1 Teelöffel
Zucker
1 Teelöffel
Kreuzkümmmel
1 Teelöffel
Sumach
1 Teelöffel
Schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
1 Teelöffel
Salz
70 Gramm
Feta
4
Eier

Anleitung

Die Sauce

  1. Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden. Die Chilischote fein hacken. Die Paprika entkernen und würfeln.
  2. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch und die Chili im heißen Öl anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig geworden sind.
  3. Paprika, Tomaten (mit Flüssigkeit) und Tomatenmark zu den Zwiebeln geben. Alles mit Salz, Pfeffer, Sumach, Kreuzkümmel und Zucker abschmecken. Die Sauce nun auf mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis sie leicht dickflüssig eingekocht ist.

Zubereitung in der Pfanne

  1. Die Sauce in der Pfanne belassen, die Fetawürfel in die Sauce drücken.
  2. Mulden in die Sauce drücken und die Eier hinein schlagen.
  3. Die Pfanne dann zudecken und alles garen, bis die Eiweiße gestockt sind. Nun alles direkt in der Pfanne servieren.

Zubereitung im Ofen

  1. Den Backofen auf 150°C vorheizen. Die heiße Sauce in eine große Ofenform oder mehrere kleine Portionsförmchen füllen.
  2. Die Feta-Würfel hineindrücken und die Eier darüber schlagen.
  3. Die Formen dann in den Ofen geben und garen, bis die Eiweiße gestockt sind.

Dazu passt gut arabisches oder türkisches Fladenbrot.

Bemerkungen

Die Idee für dieses Rezept habe ich im Blog von David Lebovitz gefunden (Shakshuka von David Lebovitz). Ich habe allerdings etwas anders gewürzt.
Abgebildet ist hier die Variante aus dem Ofen.
Bei der Auswahl der Chilischote sollte man sich von seinem eigenen Schärfeempfinden leiten lassen. Ich habe hier eine getrocknete Bhut Jolokia genommen, es war also recht scharf.