Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Sigara Böreği mit 3 Füllungen

Beschreibung

Sigara Böreği sind eine knusprig ausgebackene dünne Rollen aus Yufka-Teig. Diese Röllchen enstammen aus der türkischen Küche und können verschiedene Füllungen haben.

Zutaten

24  
Yufka-Teigblätter (dreieckig)
1 Liter
Öl (zum Frittieren)
100 Gramm
Feta (Füllung 1)
50 Gramm
Pistazien (Füllung 1)
2  
Knoblauchzehen (Füllung 1)
1⁄3 Bund
Blattpetersilie (Füllung 1)
1⁄2 Teelöffel
Pul biber (Füllung 1)
100 Gramm
Feta (Füllung 2)
2 Teelöffel
Honig (Füllung 2)
2 Teelöffel
Schwarzkümmel (Füllung 2)
5  
Getrocknete Tomaten (Füllung 3)
50 Gramm
Gouda (Füllung 3)
1⁄2 Teelöffel
Basilikum (Füllung 3)
1 Prise
Schwarzer Pfeffer (Füllung 3)
1  
Knoblauchzehe (Füllung 3)

Anleitung

Zuerst werden die Füllungen vorbereitet.

Füllung 1: Feta und Pistazien

  1. Den Feta mit einer Gabel fein zerkrümeln.
  2. Die Schale der Pistazien entfernen und die Pistazienkerne hacken.
  3. Die Petersilie waschen und hacken.
  4. Die Knoblauchzehen schälen und durchpressen.
  5. Alle Zutaten für die 1. Füllung in einer Schüssel vermengen.

Füllung 2: Feta und Honig

  1. Den Feta mit einer Gabel fein zerkrümeln.
  2. Den Feta in einer Schüssel mit Honig und Schwarzkümmel vermengen.

Füllung 3: Getrocknete Tomaten und Käse

  1. Die getrockneten Tomaten in dünne Streifen schneiden.
  2. Den Gouda reiben oder in dünne Streifen schneiden.
  3. Die Knoblauchzehen schälen und durchpressen.
  4. Alles in einer Schüssel vermengen und mit Pfeffer und Basilikum würzen.

So werden Sigara Böreği gerollt:

  1. Man nimmt je 1 dreieckiges Yufka-Teigblatt, dass man am spitz zulaufenden Ende gut angefeuchtet wird. Dazu ziehe ich es einfach durch eine Schüssel mit Wasser.
  2. Man legt das Teigblatt mit der angefeuchteten Seite nach oben auf eine Arbeitsfläche. An der schmalen Seite des Teigblattes verteilt man nun 1-2 TL von der jeweiligen Füllung als dünne Linie. Nicht zu viel, sonst läuft die Füllung später aus.
  3. Von Links und rechts klappte man eine Teigecke über die Füllung.
  4. Von der schmeln Seite aus (wo die Füllung ist), wird nun der Teig möglichst eng aufgerollt.

Frittieren:

  1. Das Öl wird in einer Pfanne erhitzt. Die richtige Temperatur kann man schätzen, wenn der Stiel einestrockenen Holzkochlöffels, den man in das Öl hält, afängt, kleine Luftbläschen abzugeben.
  2. Nun werden sie Röllchen portionsweise im heißen Öl ausgebacken - es sollte tief genug sein, damit die Röllchen frei schwimmen können. Die Röllchen ab und zu drehen, damit sie gleichmäßig bräunen.
  3. Wenn die Röllchen goldbraun sind, lässt man sie auf Küchenpapier abtropfen.

Bemerkungen

Je nach Füllung passen verschiedene Dips dazu.
Das Öl kann man nach Gebrauch akkühlen lassen, durchfiltern (Kaffeefilter oder gefaltetes Küchenpapier im Trichter) und so mehrmals verwenden.

Kommentare