Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Pottsuse

Beschreibung

Pottsuse ist eine Spezialität aus dem Harz. Es ist ein deftiger, rustikaler Brotaufstrich bestehend aus Schweinefleisch und Zwiebeln, der in Gläser abgefüllt wird. Pottsuse ist ähnlich den französichen Rilletes.

Zutaten

1 1⁄2 Kilogramm
Schweineschulter (mit Schwarte und Knochen)
500 Gramm
Schweinebauch (mit Schwarte)
500 Gramm
Fetter Speck
500 Gramm
Zwiebeln
4
Knoblauchzehen
3 Teelöffel
Salz
1 Teelöffel
Piment
2 Teelöffel
Schwarze Pfefferkörner
4
Lorbeerblätter
3 Teelöffel
Thymian (getrocknet)
2 Teelöffel
Majoran (getrocknet)
500 Milliliter
Wasser
1 Teelöffel
Paprikapulver, edelsüß
 
Schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)

Anleitung

  1. Die Schwarte vom Schweinebauch und der Schweineschulter abschneiden und das Fleisch vom Kochen lösen.
  2. Das Schweinefleisch in kleine Würfel (1-2 cm) schneiden.
  3. Den fetten Speck entweder klein würfeln oder durch den Wolf drehen.
  4. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und hacken.
  5. In einem Topf den fetten Speck auslassen.
  6. Im enstandenen heissen Schmalz die Zwiebeln anbraten, bis sich leicht gebräunt sind.
  7. Nun die Fleischwürffel und den Knoblauch hinzufügen und ebenfalls Farbe nehmen lassen.
  8. Alles mit Thymian, Majoran, Piment, den Pfefferkörnern, den Lorbeerblättern und Paprikapulver würzen und mit dem Wasser ablöschen.
  9. Die Knochen und Schwarten hinzugeben und alles zugedeckt auf kleiner Hitze für etwa 3 Stunden köcheln lassen, bis die Fleischwürfel ganz weich geschmort sind. Dabei von Zeit zu Zeit umrühren, damit nichts ansetzt.
  10. Die Lorbeerblätter, den Knochen und die Schwarten aus dem Topf nehmen. Fleisch und Fettreste davon abpulen und diese zurück in den Topf geben.
  11. Die weichen Fleischwürfel nun zerquetschen. Ich habe dazu einen Kartoffelstampfer benutzt. Es sollte nun eine hellbraune, leicht flüssige Fleischmasse entstanden sein.
  12. Die Masse noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und aufkochen lassen.
  13. Die möglichst heisse Fleischmasse nun in vorher gut gesäuberte (am besten mit kochendem Wasser sterilisierte) Schraubgläser geben. Dabei darauf achten, dass kein Fett an den Rand gelangt. Die Gläser sofort fest zuschrauben und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.
  14. Die Gläser wieder richtig herum stellen und abkühlen lassen. Der Deckel sollte sich dabei festsaugen und leicht nach innen wölben. Man sollte die Gläser, bei denen das nicht der Fall ist und der Deckel noch nach oben gewölbt ist, bald verbrauchen. Die haben sich dann nicht luftdicht verschlossen.
  15. Die Gläser 1-2 Tage ziehen lassen, bevor man sie öffnet.

Die Pottsuse schmeckt gut auf kräftigem Roggenbrot oder Schwarzbrot. Sie ist nach dem Erkalten fest, aber streichfähig. Dazu passen saure Gurken und Senf.

Bemerkungen

Ich habe noch keine Erfahrungswerte bezüglich der Haltbarkeit. Es heisst, die Pottsuse sei wegen der entstehenden Fettschicht lange haltbar. Ich lagere die Gläser vorsichtshalber im Kühlschrank. Ungeöffnet sollten sie sich dort einige Wochen (vermutlich länger) haltbar sein. Nach Öffnung sollte man den Inhalt innerhalb weniger Tage verbrauchen.