Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Ostfriesen-Tee

Beschreibung

Im äußersten Nordwesten Deutschlands befindet sich Ostfriesland. Und die Ostfriesen trinken weltweit den meisten Tee. (Siehe hier einen Bericht bei t-online)
Sie trinken den Tee eigentlich den ganzen Tag, besonders aber zur Teetied (der Teezeit) am Nachmittag. Der Tee wird mit Kluntjes (großem, weißen Kandis) und Sahne (ursprünglich dem Rahm, der sich auf frischer, unbehandelter Milch absetzt) getrunken.

Zutaten

1 Liter
Wasser (möglichst weich)
6 Teelöffel
Ostfriesentee
   
Kluntjes (große weiße Kandis)
   
Sahne

Anleitung

Den Tee aufbrühen

  1. Das Wasser zum Kochen bringen. Es sollte möglichst weich sein. In Gebieten mit sehr kalkreichem Wasser empfielt sich der vorherige Einsatz eines Wasserfilters.
  2. Eine Kanne mit heißem Wasser ausspülen, um sie anzuwärmen.
  3. Ca. 6 TL Ostfriesentee hineingeben. Ostfriesentees sind meist eine Mischung aus verschiedenen Assam-Tees. Auf jeden Fall sind es im Geschmack kräftige, dunkle Schwarztees.
  4. Das Wasser nach dem Sieden kurz abkühlen lassen, so dass es nicht mehr siedet, aber noch 90-95°C heiß ist. Das ist die ideale Temperatur zum Aufbrühen von Schwarztees.
  5. Das Wasser nun über den Tee gießen und für 3-4 Minuten ziehen lassen.
  6. Den Tee nun durch ein Sieb gießen und in eine andere Kanne (ebenfalls heiß ausgespült) mit Stövchen geben. (Ein Stövchen ist ein Untersatz für die Kanne, in das ein Teelicht gestellt werden kann.) So bleibt der Tee schön heiß.

Den Tee ausschenken
Ostfriesentee wird aus flachen Tassen getrunken, nicht aus hohen Bechern. Das ist in der Hauptsache kein optischer Grund, sondern ein kulinarischer. Dazu unten mehr.

  1. In jede Tasse wird ein Kluntje gegeben.
  2. Nun den heißen Tee darauf gießen. Dadurch zerspringt der Kluntje und das ergibt ein knisterndes Geräuch.
  3. Mit einem Romlöpel (dem Sahnelöffel, wie eine Miniatursuppenkelle) wird nun vorsichtig in jede Tasse etwas von der Sahne gegeben. Ob man 1 oder 2 Löffel pro Tasse nimmt, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Dadurch entstehen im Tee die typischen Wulkjes (Wölkchen). Der Tee wird nicht umgerührt, die Sahne soll sich an der Oberfläche absetzen.

Der Tee wird nun aus den flachen Tassen getrunken. Dabei bekommt man bei jedem Schluck zuerst etwas von der oben abgesetzten Sahne in den Mund, dann vom herben, kräftigen Tee und zum Schluss von der Süße des Kluntjes. Das funktioniert so aber nur, wenn die Tasse nicht zu hoch ist. Daher sollten es nach Möglichkeit die flachen Teetassen sein.
Ist der Tee ausgetrunken wird neuer Tee und Sahne auf in die Reste des Kluntjes in der Tasse gegeben. Je nach Trinkgeschwindigkeit hält ein Kluntje dann für mehrere Tassen.

Zum Tee wird Gebäck oder Kuchen gereicht. Typisch ist Teekoken oder Boterkoken (Butterkuchen).

Kommentare