Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Oldenburger Grünkohl mit Pinkel, Kassler, Mettenden und Speck

Beschreibung

Wenn der erste Frost ins Land gezogen ist, beginnt im Norden Deutschlands die Grünkohlsaison. Das Grünkohlessen - oft kurz auch nur "Kohl und Pinkel" genannt - ist im Norden eine sehr traditionelle Angelegenheit. Die hier vorgestellte ist die Oldenbuger Variante des Grünkohlessens. Die Pinkel ist dabei nicht wonach es klingt, sondern eine Grützwurst, die je nach Sorte einen mehr oder weniger hohen Anteil an Hafergrütze enthält. In Oldenburg und dem nahgelegenen Ammerland wird meist eine Fleischpinkel mit vergleischsweise niedrigem Grützanteil benutzt.

Zutaten

1 Kilogramm
Grünkohl (tiefgekühlt)
500 Gramm
Zwiebeln
5
Nelken
100 Milliliter
Senf
1 Esslöffel
Zucker
500 Gramm
Kasslernacken (ohne Knochen)
4
Fleischpinkel
4
Mettenden
200 Gramm
geräucherter Bauchspeck (am Stück)
 
Salz
80 Gramm
Hafergrütze (oder Haferflocken)

Anleitung

  1. Die Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden.
  2. Die gewürfelten Zwiebeln, den Kohl, den Senf, die Nelken und den Zucker in einen großen Topf geben.
  3. Den Kasslernacken, die Mettenden und den geräucherten Bauchspeck auf den Kohl legen.
  4. Alles nun langsam erhitzen (vorsicht, der Grünkohl setzt sehr leicht an) und auf kleiner Flamme für 4 Stunden köcheln lassen. Dabei regelmäßig umrühren.
  5. In der letzten Stunde gibt man die Hafergrütze hinzu und rührt sie unter den Kohl. Sie bindet die Flüssigkeit etwas. Hat man keine Hafergrütze zur Hand, kann man stattdessen auch Haferflocken benutzen. Die haben allerdings nicht denselben Biss.
  6. Ebenfalls in der letzten Stunde legt man die Pinkel auf den Kohl und erhitzt sie dadurch. Die Pinkel platzen sehr leicht, wenn man den Kohl zumrührt, also kommen sie am besten erst jetzt dazu.
  7. Den Kohl nun mit Salz abschmecken. Durch den Senf und die Räucherwaren ist aber schon einiges an Salz in das Gericht gekommen, deswegen wenn dann nur vorsichtig salzen.
  8. Kurz vor dem Servieren, den Kassler und den Speck aus dem Kohl nehmen und in Scheiben schneiden. Das Fleisch zusammen mit den Würsten auf einer Platte anrichten und mit dem Kohl servieren.

Dazu werden Salzkartoffeln oder Bratkartoffeln gegessen.

Bemerkungen

Aufgewärmt am zweiten Tag schmeckt der Grünkohl nochmal so gut. Deswegen bereite ich ihn nach Möglichkeit einen Tag eher zu und wärme ihn dann nch einmal auf.