Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Sonntagstisch mit Ostfriesen-Tee und bodenlosem Käsekuchen

Am Sonntag hatte ich seit langem mal wieder Besuch zum "Kaffee". Normalerweise kündigt sich Besuch bei mir eher zum Abendessen an, aber diesesmal war es am Nachmittag.

Da ich persönlich Kaffee nicht mag, in Oldenburg wohne und mit ostfriesischen Vorfahren gesegnet bin, sollte es Tee geben — und zwar richtigen Ostfriesen-Tee.

Als Kuchen gab es aber dann keinen Teekoken oder Butterkuchen. Stattdessen habe ich einen einfachen Käsekuchen ohne Boden nach Rezept meiner Mutter gemacht. Der ist nicht allzu aufwändig und relativ schnell gemacht. Weil mein Besuch die Fage mehrfach stellte: Ja, dieser Käsekuchen kommt ohne extra Teigboden aus. Die Quarkmasse wird einfach in einer Springform gebacken.

Ich habe dann noch das gute Teeservice herausgeholt, das meine Großmutter mir vermacht hat. Das kommt nicht oft auf den Tisch. Nicht weil mein Besuch das nicht verdient hätte. Der wahre Grund ist etwas Faulheit: Das Service ist nicht spülmaschinengeeignet, muss also immer von Hand abgespült werden. Diesen Sonntag durften meine Besucher aber aus dem guten Porzellan trinken. Bei richtigem Ostfriesentee mit Kluntjes und Sahne ist das irgendwie ein Muss, finde ich. Meine Großmutter hätte es gefreut.

Meine Gäste mochten dann sowohl den Tee als auch den Kuchen.

Die Rezepte im einzelnen

Kommentare