Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Rückrufaktion von Reibekäse - Informationen zu Listerien

Durch die Medien geht zur Zeit ein Bericht über eine Verunreinigung von Reibekäse aus dem Sortiment verschiedener Händler durch Listerien.

Rückrufaktion von Reibekäse

Der Hersteller, das Deutsche Milchkontor (DKM), hat eine vorsorgliche Rückrufaktion gestartet. Betroffen sind Reibekäseprodukte in den Regalen von Edeka, Real, Kaiser's Tengelmann, Kaufland, Lidl, Netto. DKM hat eine Liste der betroffenen Produkte und Chargen veröffentlicht. Für Verbraucheranfragen hat DKM unter der Telefonnummer 0251 2656 7371 eine Hotline zur Verfügung gestellt.

Zur weiteren Information über die Rückrufaktion hier auch der Bericht von Spiegel Online.

Wirkung von Listerien

Wer ein mit Listerien verunreinigtes Produkt isst, setzt sich der Gefahr einer Infektion aus. Wer jetzt aber gerade seine Pizza mit Käse in den Mund geschoben hat, braucht sich nicht zu sorgen. Listerien werden beim Erhitzen abgetötet. Aber in roher Form (zum Beispiel auf dem Salat) kann es allerdings für gesundheitlich angeschlagene oder Schwangere Probleme geben. Bei gesunden Menschen ist der Erreger meist nicht in der Lage aus dem Darm in den Blutkreislauf zu gelangen.
Listerien können im schlimmsten Fall eine Listeriose auslösen. Die Symtome sind grippeähnlich, es kann aber auch zu einer Entzündung des Gehirns kommen.

Weitere Informationen zum Erreger kann man u.a. auf dem Wikipedia-Artikel über Listeria monocytogenes finden.

Vorbeugung

Zur Vorbeugung im eigenen Haushalt dient hauptsächlich eine gute Hygiene. Listerien kommen überall in der Natur vor und gedeihen auch unter Luftabschluss und Kühlschranktemperaturen. Den Kühlschrank regelmäßig auszuwischen ist daher empfohlen und kann generell nicht schaden.

Wer noch mehr zur Prävention wissen möchte, findet auf der Seite fleischwirtschaft.de eine gute Informationsquelle zum Schutz vor Listerien und der Vorbeugung.

Kommentare