Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Radieschen, Blitz-Mayonaise und Sandwiches

Ich habe bei einem Einkauf so richtig schön frische Radieschen bekommen. Leider ist ja hierzulande bei vielen Radieschen das Grün schon sehr verwelkt. Das spricht nicht für die Frische und ausserdem kann man somit einen leckeren Teil der Pflanze nicht mehr nutzen.

Radieschen mit Grün

Das Grün ist nicht nur essbar, sondern durchaus lecker. Man kann es dünsten (wie in meinem Rezept Radieschengrün aus dem Wok) oder aber auch roh verspeisen. Da die Stiele und Blätter von kleinen Härchen bedeckt sein können, zerkleinere ich das Grün bei der Roh-Zubereitung, damit das im Mund nicht stört. Dieses Mal wanderte das Grün in einen Salat mit gehacktem Kochschinken, Radieschen und Ei und einer selbstgemachten Blitz-Mayonaise, aus dem dann später Sandwiches werden sollten.


Passendes Brot für Sandwiches

Von einem Besuch der Stadt Groningen in den Niederlanden brachte ich mir neben vielen anderen Einkäufen nämich auch ein Brot mit. Brot aus den Niederlanden hat meist eine weiche und elastische Konsistenz - so auch dieses. Das macht es perfekt geeignet, um Sandwiches damit zu machen. Denn für die flachen Sandwiches eignet sich nur Brot, dass nicht leicht bricht und das nicht so hart ist. Dann hat man trotz einer weichen Füllung hinterher nicht nur Matsch und Krümel in der Hand und der Belag quetscht beim Hereinbeißen nicht heraus.
Und da ich noch Brot, Schinken und Mayonaise übrig hatte, gab es dann noch Schinken-Tomaten-Sandwiches.

Kommentare