Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Produkttest: BlueChai - das Getränk der Schlümpfe

Ich wurde gefragt, ob ich eine kostenlose Probepackung "BlueChai" zum Testen zugesand bekommen möchte, um hier darüber zu berichten. Da ich ein großer Freund von Tees und Aufgüssen aller Art bin, habe ich da gerne zugesagt. Man ist ja schließlich neugierig und BlueChai war mir bis dahin kein Begriff. Die Packung mit 30g Inhalt kam dann hier per Postbote an und dieses Wochehende fand ich dann endlich die Ruhe, BlueChai auszutesten und euch darüber zu berichten.

Inhalt

Zuerst wollte ich wissen, was BlueChai überhaupt ist. BlueChai ist natürlich kein Tee, auch wenn wir umgangssprachlich zu vielen Aufgüssen Tee sagen. BlueChai beinhaltet getrocknete Blüten der Blauen Klitorie (Clitoria ternatea), einen Hülsenfruchtgewächs aus dem tropischen und subtropischen Raum, und getrocknetes Zitronengras.

Verwendung

Der Aufguss von BlueChai kann als Getränk zu sich genommen werden oder zum Färben von Speisen und anderen Getränken benutzt werden. Ich habe erst einmal einen einfachen Aufguss getestet.

Aufguss von BlueChai

Schon kurz nach der Zugabe von kochendem Wasser färbt sich der Aufguss kräftig blau. Wie im Titel dreist von mir behauptet könnte dies das geeignete Getränk für Schlümpfe sein. Ich habe das ganze 8 Minuten ziehen lassen, um eine kräftige Färbung zu erziehen. Der Geruch des der getrockneten Mischung ist heuartig mit leichter Zitrusnote - letztere ist nicht überraschend, sie dürfte vom Zitronengras hervorgerufen werden. Im Aufguss kommt die Zitrusnote noch etwas kräftiger durch.
Der Geschmack des Aufgusses ist angenehm, leicht blumig, aber etwas dumpf, was durch das Zitronengras etwas abgemildert wird. Die Blaue Klitorie ist nicht sehr intensiv im Geschmack, sie ist aber für die leuchtend blaue Farbe verantwortlich.

Die Zugabe von Zitronensaft habe ich auch getestet. Dadurch wird ein Farbumschlag ausgelöst. Der Aufguss wird nun violet bis rosa, je nachdem, wieviel Säure man zugibt. (Siehe auch das Video)

Mit etwas Zitronensaft und leicht gesüßt schmeckt mir BlueChai bislang am besten. Die Säure lässt den dumpfen Geschmack verschwinden und hebt den blumigen Unterton hervor. Auch abgekühlt schmeckt er dann gut. Im Sommer könnte ich mir gut vorstellen, davon eine Kanne Iced Tea zu machen.

Demnächst werde ich BlueChai auch mal auf seine Eignung als Färbemittel von Lebensmitteln hin austesten. Auch wenn ich nicht immer ein Freund davon bin, alles zwanghaft bunt zu machen. (Regenbogenkuchen können mir zum Beispiel gestolen bleiben.)

Kommentare