Folge der Kochecke auf:  Facebook    Google +    Twitter    Pinterest

Exotische Gemüsesorte Chayote

Kategorien: 

Hier möchte ich ein Gemüse beschreiben, über das ich vor einiger Zeit "gestolpert" bin und kürzlich wieder in einem Asia-Ahop gefunden habe. Chayote ist ein Gemüse, das man hier in Deutschland nur selten zu Gesicht bekommt. Ich habe es ausser in Asia-Shops noch nirgends gesehen. Vom Aussehen her gleicht es auf den ersten Blick einer Birne, aber mit Birnen ist die Cayote nicht verwandt. Es handelt sich vielmehr um die Frucht eines Gewächses, dass mit Gurken, Zucchini und Kürbis verwandt ist. Der botanische Name lautet Sechium edule.

Herkunft der Pflanze

Chayote ist eine Pflanze der Tropen und stammt ursprünglich aus Lateinamerika. Sie wurde bereits von den Atzteken kultiviert. Der Name Chayote kommt von dem Wort "chayotli" aus der Atztekensprache Nahuatl. Nebenbei bemerkt, Chili, Avocado, Kakao und Tomate sind ebenfalls Beispiele für Wörter, die ihren Ursprung in Nahuatl haben. Die Chayote wird heute in vielen tropischen Ländern angebaut. Die in Deutschland verkauften Cahyote stammen meist aus Brasilien oder Costa Rica.

Verwendung in der Küche

Die Frucht hat ein knackiges Fruchtfleisch, das von der Konsistenz an Kohlrabi erinnert. Die Frucht ist mild und frisch im Geschmack und hat eine leicht süßliche Note. Sie kann als Rohkost oder gegart verzehrt werden. der helle Kern ist weich und ebenfalls essbar.
Essbar sind auch die Blätter, Schösslinge und die stärkehaltige Wurzel, aber diese sind meines Wissens bei uns nicht im Handel erhältlich.

Zubereitet wird die Frucht auf verschiedene Arten. Roh als Teil von Salaten, in Suppen und Eintöpfen, gebacken, gekocht oder gebraten. Bei meinem Einkauf habe ich mich für die Zubereitung im Wok entschieden.

Rezept:

Chayote mit Hühnchen aus dem Wok

Kommentare